KuDamm, KaDeWe & Co

Ein kleiner Stadtspaziergang durch Berlin-Wilmersdorf gefällig?  Von wo aus man auch startet, Wilmersdorf empfängt einen mit Eleganz und Stil. Die nördliche Grenze des Bezirkes bildet der legendäre Kurfürstendamm, der auch heute den Glanz des einstigen ‚Alten Westberlin‘ trägt. Flanieren heißt das Motto. Und wer müde ist von opulenter Weite, schlendert weiter in die südlichen Nebenstraßen, die einen mit Jugendstilfassaden und dichtem Baumbestand willkommen heißen. Galerien, Boutiquen, Cafés und Restaurants säumen die Straßen.

Wilmersdorf selbst teilt sich noch einmal in verschiedene kleine Stadtquartiere, deren Zentren häufig Kirchen oder charmante Plätze bilden: der Olivaer Platz und Ludwigkirchplatz im Norden, zentral gelegen die Wilhelmsaue mit der Auenkirche oder im südlichen Wilmersdorf der Rüdesheimer Platz.

Neben den Gründerzeitbauten finden sich im Wilmersdorfer Süden zudem noch Siedlungen und Kolonien, die zu Erkundungen auf architektonischen Spuren verführen und Zeitdokumente des bürgerlichen und kulturellen Lebens dieser Gegend zeigen. Sei es die unter Denkmalschutz stehende Beamtensiedlung in der Hildegardstraße oder die Künstlerkolonie um den Ludwig-Barnay-Platz.

Von Ost nach West zieht sich zentral der Volkspark Wilmersdorf als dichter Grüngürtel durch den Bezirk, der Richtung Westen fast nahtlos in die Grünfläche rund um den Fennsee übergeht. Erholung pur mitten in der Großstadt.

Und am Abend fällt die Entscheidung schwer zwischen Schaubühne am Lehniner Platz, Bar jeder Vernunft oder Theater am Kurfürstendamm. Oder doch lieber Kino?

Vom kleinen Off-Kino bis zum großen Berlinale-Filmpalast ist für jeden Geschmack etwas dabei.  Oder dort noch der Jazz-Club und hier das historische Literaturhaus in der Fasanenstraße? Die Liste für Ausflüge am Wochenende wäre ebenfalls lang, ob für Kunstinteressierte z.B. das Museum für Fotografie, das Museum Berggruen oder unweit entfernt das Schloss Charlottenburg. Mit der Familie könnte der Weg direkt in den Zoologischen Garten und das Aquarium führen.

Bemerkenswert an Wilmersdorf ist  vor allem, dass traditionelle wie neu geschaffene Lokale und Läden ausgewogen und harmonisch nebeneinander bestehen und damit eine breite Mischung sowohl an Bewohnern als auch an Gästen anlockt. Neben all diesen Vorzügen findet sich hier auch noch ein breites kulturelles Angebot an Museen, Galerien, Kinos und Theatern. Zudem prägt eine exzellente Bildungslandschaft den Bezirk, hier seien nur die renommierte Universität der Künste und die Technische Universität erwähnt. Dank des dichten Nahverkehrsnetzes lassen sich von Wilmersdorf mit U- und S-Bahn Ausflüge in die benachbarten Bezirke unternehmen. Die direkte Nähe zum Zoologischen Garten erlaubt es ebenso mit der Fernbahn schnell in weite Teile Deutschlands zu reisen.

Zuzüge aus der ganzen Welt und dem Bundesgebiet lassen die Stadt von Jahr zu Jahr attraktiver werden. Allein 2016 strömten über 65 000 Menschen nach Berlin und somit hat die Stadt mittlerweile rund 3,7 Millionen Einwohner. So wird auch für den Bezirk Wilmersdorf ein Bevölkerungsplus von 4,3 % bis 2030 vorausgesagt.